Ich möchte heute mal über ein ernsteres Thema schreiben: Alle Smartphones und Tablets mit GPS-Empfänger und Apples iOS oder Googles Android nehmen auf, wo ihr wart, wie lange ihr da wart und speichern es auch noch. Falls ihr ein iPhone habt, so sind diese genannten Daten noch für die nächsten 30 Tage gespeichert. Beim iPhone nennt sich dieses Feature „Häufige Orte” und deine Daten werden lokal auf dem iPhone akkumuliert, zum Glück.

Im Gegensatz dazu speichert Googles “Google Now” App alle deine Daten online. Angenommen, du hattest in 2012 schon ein Samsung Handy mit Android und dein GPS war immer an, könntest du, wo du warst, wann du da warst und wie lange du da warst nachverfolgen.

Auf dieser Seite kannst du dich einloggen, auf das Zahnrad oben rechts drücken und den Service abschalten. Und für diejenigen unter euch mit einem iPhone gibt es hier eine Anleitung, um den Service zu deaktivieren.

Für mich persönlich ist es vor allem wieder ein wahrlich nutzloser Service vonseiten Googles, der sich in der datenschutzrechtlichen Grauzone bewegt. Es wird nämlich nicht direkt auf diesen Service hingewiesen bei Android Handys. Klar, beim iPhone wird man auch nicht explizit darauf hingewiesen, jedoch wird aber nicht eine jahrelange Statistik über dich online gespeichert. So konnte ich selbst nachgucken, wo ich mich vor drei Jahren in 2011 so herumgetrieben habe… Googles Datensammelwahn scheint kaum Grenzen zu kennen.

Mein Ratschlag wäre es, diesen GPS Service, egal ob ihr nun ein iPhone oder ein Android Handy habt, schnellstmöglich abzuschalten. Zu diesem Service haben nämlich auch alle möglichen Apps aus dem App-Store Zugriff und wer weiß, was da mit unseren gesammelten Informationen passiert.

Informationsquelle: http://blog.chron.com/techblog/2013/10/your-iphone-knows-where-youve-been-puts-it-on-a-map/
Bildquelle: http://endthelie.com/2012/01/24/big-brother-google-just-got-bigger/