(Please, scroll down for the English version)

Nachdem ich den ersten Tag so ganz ohne Traumatas oder körperliche Gebrechen überlebt habe, beschloss ich, mein Schicksal ein weiteres Mal herauszufodern. Doch diesmal wurden die Teams neu gemischt und ich suchte mir die abenteuerlustigste und kampferfahrendste Bloggerin aus, die ich kannte.

Nachdem wir uns nun mal wieder ins Getümmel  geworfen haben, steuerten wir einen Stand an, bei dem es alles gab, nur keine Kleidung…aber trotzdem musste man es haben. Geldbündelgrillanzünder? Immer her! Eine sich selbst drehende Gabel um Spaghetti zu essen? Yes, Sir! Ein IPad Notizblock ? Teufel ja! Ich kleines Spielkind konnte mich nur schwer losreißen. Als wir den Stand von “Los Angeles Third & Army” entdeckten, war ich von den Socken. Dieser Stand schien mich magisch anzuziehen. Vintage Hemden, Used Look Jeans und ein dickes Motorrad … was will man mehr ? Meine Mitabenteurerin sah das genauso und unterhielt sich mit dem Stand-Besitzer angeregt, während ich Bilder machte und mir alles ansah…es war großartig und am liebsten hätte ich mich dort komplett eingekleidet.

Weiter ging es zu Pepe Jeans und auch hier war es sehr schön, es erinnerte mich ein wenig an eine Mischung aus Markt und einem Garten, sehr lässig. Pepe Jeans hält für das Frühjahr 2014 coole Styles für uns bereit, für Mann und Frau. Später dazu mehr. Draußen malte ein Künstler die vorher weiße Trennwand an und auch das gefiel mir sehr gut.

 

Die hübschen Hostessen in Bademode von anno 1920 lenkten mich zwar kurz von meinem Fashion-Auftrag ab, aber dann hieß es bei uns auch schon wieder Designer, Designer, Designer, und NEWS, NEWS, NEWS, also rein zu Elevenparis.

Der ganze Stand war sehr modern und minimalistisch aufgezogen und so kamen ihre Produkte mehr als gut zur Geltung. Dazu hatten sie eine eigene Wasserfläche, die schön spiegelte und nachdem ich noch ein geniales Foto mit denen sich im Wasser spiegelnden Schaufensterpuppen machte, ging es auch schon weiter.

Wir gingen einen Stand weiter und ich war wieder mal ein wenig verliebt. Der Stand sah so richtig schön Klischee US Innenstadt aus. In dem Teil, wo richtig was los ist. Rapbattles austragen, ein paar Körbe werfen, kein Problem mit Diadora! Stilecht mit Halfpipe und Basketballkorb und die Sneaker hatten echt Style….!

Dann war Mustang dran…und ich war begeistert…nicht nur, dass es Rum-Slushies gab sowie Saft, Eistee und Obst…nein der Stand war einfach nur mehr als stilvoll und wieder ein Mal wollte ich einfach nicht mehr weg von hier. Es erinnerte ein wenig an eine Mischung aus Markthalle und Lobby, mit viel Holz, Leder und natürlich Denim. Mustang hält sehr coole Used-Lederjacken bereit, da bliebt mir die Spucke weg.

Weiter ging es in die Tiefen der nächsten Messehalle. Schmuck von SYL, check! GNIOUS Denim, mit dem coolen Live-Barbier, check! Kurze Pause machen, check!!

BBB, erfolgreicher Tag, spannende Designer, CHECK CHECK!!!

 

 

 

 

English version

After having passed the first day without having any bad physical and mental experiences, I decided to tempt fate once more. However, this time the teams were reshuffled, so I chose the most adventurous and most battle hardened blogger I had known.

After having thrown ourselves into the fray, we made for a stand where you could find everything except for clothes; but still, we had to get some of these pieces. A grill lighter? Yay! A self-spinning fork to eat spaghetti? Yes, sir! An iPad notepad? Hell, yeah! It was really hard for me to get away from this stand. When we arrived at the stand of “Los Angeles Third & Army”, I was totally amazed! This stand was hypnotizing. They offered vintage shirts, jeans in the used-look and a giant motorbike… . My companion was delighted as well and was talking to the owner while I was was taking some pictures. It was amazing. I wish I could have bought the whole product palette!

Next stop was Pepe Jeans. It reminded me of a mix between a market and a garden – very casual. Pepe Jeans has prepared many cool styles for 2014, of which more later. Outside, an artist painted something beautiful on a white partition wall.

The pretty hostesses in their 1920ies-like swimwear distracted me for a second, but then I started thinking about my fashion task again: designer, designer, designer and news, news, news. Off to the next stop: Elevenparis.

The stand was very modern and had a minimalistic decoration. Thus, their products could stand out more. Additionally, they had their own surface of water, which gave a nice reflection. After having taken some nice pictures of the mannequins which were reflected on the water, we moved on to the next stop.

Once more, I fell in love. The stand was a typical stereotype of an US-city, where rap battles are held and hoops are shooted! Diadora’s stand was decorated with a halfpipe and a basketball hoop, and their sneakers where extremely stylish!

Next one was Mustang. I was impressed – not only about the rum slushies, the juices and ice tea or fruits, but als about the stylish decoration. It reminded me of a mix between a market hall and a lobby, with a lot of wood, leather and denim. Mustang offers many cool leather jackets in the used-look.

After that, the jewelry by SYL, GNIOUS Denim and their cool live-barber followed.

A successful day and exciting designers – check, check!