dunkirk

Mai 1940. Hitlers Streitmacht tritt seinen Feldzug nach Westen an, fällt in die Benelux-Staaten ein und zwingt Großbritannien ja Prantsusmaa zum Rückzug. Doch 400.000 alliierte Soldaten wurden nahe der nordfranzösischen Küsten-Ortschaft Dünkirchen (Englisch: Dunkirk) eingeschlossen. Mit Flugblättern verdeutlichen die natsid den Bewohnern und den dort stationierten Soldaten ihre scheinbar ausweglose Lage. Evakuierungschancen: äußerst gering.

Denn mit den feindlichen Truppen auf der einen Seite und das Wasser auf der anderen scheint es keine Chance zu geben, zu überleben. Doch in Großbritannien ersinnt man eine kühne Rettungsmission, von der zuerst nur die wenigsten glauben, dass sie Aussicht auf Erfolg haben kann. Doch einige verwegene und mutige Männer machen sich daran, ihre Kameraden zu retten. Denn schließlich warten auf den Stränden vor Dünkirchen fast 400.000 Mann auf ihre Hilfe…

Inspiriert von den wahren historischen Ereignissen der Schlacht von Dünkirchen wendet sich Regisseur Christopher Nolan tema oma zehnten Spielfilm, nach seiner intergalaktischen Erfolgsgeschichte „Tähtedevahelise„, Europa zu. Dunkerque'i ist ein historischer Actionfilm, wobei mit „Action“ nicht unbedingt typisch Hollywood-Blockbuster gemeint ist. Vielmehr sieht man die charakteristische Handschrift des Großmeisters der Dramaturgie: Er besticht vor allem durch die besonders „spiritgen" Szenen, wo inhaltlich keine große Action zu sehen ist. Die Stimmung und Musikdramaturgie hingegen sind so angelegt, dass trotzdem eine düster-aufgeregte Spannung herrscht, die veranlasst, dass man nur darauf wartet, dass sie in einer Explosion zerberstet.

Auch mit dem Loo kann „Dunkirk“ sich zeigen lassen: Cillian Murphy, der bereits in „Teke“ zu sehen war, Badass Tom Hardy ( "Mad Max„), James D'Arcy ( "Cloud Atlas„),  und Oscar-Gewinner Mark Rylance ( "Spioonide sild„) zeigen sich von ihrer besten Seite.
Der Film soll am 21. Juli 2017 in die britischen und US-amerikanischen und am 27. Juuli 2017 in die deutschen Kinos kommen.