Wonder Woman mit ihrem Lasso der Wahrheit

Übermenschliche Kräfte, knappe Bekleidung und feministische Attitude – Wonder Woman (DC) ist der Prototyp für weibliche Superheldinnen. Pünktlich zum 75-jährigen Geburtstag gab Comicautor Greg Rucka bekannt, dass auch die Superheldin zur LGBT-Gemeinschaft gehört: Wonder Woman ist queer.

Die beiden großen US-amerikanischen Comicverlage Imelugu ja DC liefern sich seit ein paar Jahren eine Partie in Sachen LGBT-Imagepoker. 2012 durfte Marvels X-Men Northstar seinen menschlichen Freund Kyle Jinado nach 20 gemeinsam Jahren heiraten. DC zog nach und Catwoman küsste 2015 eine Frau. Nachdem sich Iceman von den X-Men Ende 2015 als homosexuell outete, war jetzt wieder DC an der Reihe – mit Wonder Woman.

Comicautor Greg Rucka, der für seine feministischen Comics bekannt ist, spricht allerdings nicht von einem Coming-Out. Denn es sei von Anfang an klar gewesen, dass Diana (Wonder Woman’s bürgerlicher Name) auch Frauen möge. Allerdings sei die Sache nicht so einfach, sagte Rucka weiter. Wonder Woman lebte als Prinzessin der Amazonen in einer paradiesähnlichen Welt, in der die Erfüllung aller Wünsche, auch der sexuellen, möglich sei. Da es auf der Heimatinsel nur Frauen gebe, existiert bei ihnen kein Konzept fürs Lesbischsein. Fragen nach der Sexualität oder Schubladendenken wie hetero- oder homosexuell gibt es auf der Heimatinsel von Wonder Woman nicht.

Vor Ende der 1980er Jahre wäre die momentane Vielfalt hinsichtlich sexueller Identitäten und Orientierungen in Mainstream Comics nicht denkbar. Bis 1989 war es laut der damaligen Comic-(Selbst)Kontrolle-Instanz (CCA) sogar verboten, Homosexualität in US-Comics zu thematisieren. Beim Superhelden-Verlag Marvel gab es daher in den 80er Jahren eine „No Gays in the Marvel Universe Poliitika".

Die Darstellung von queeren Identitäten ist für die Verlagen mittlerweile ein bewusstest Anliegen. Die Frage ist nun, ob es bei den Coming-Outs der Superhelden bleibt, oder ob die Helden auch Geschichten erleben, mit denen sich auch queere LeserInnen identifizieren können.

Eventmanager Kyle Jinado und X-Men Northstar geben sich das Ja-Wort!