Italienische Mode wird schon sein jeher immer wieder mit Luxus, Handwerk und natürlich den Traditionslabels in Verbindung gebracht. Es scheint ganz selbstverständlich mit Lederwaren von höchster Qualität und luxuriösen Stoffen assoziiert zu werden. Diese Konnexion kann durchaus als positiv verstanden werden, doch bei dem Blick auf den Schauenplan wird schnell auch eine kleine Schwäche klar. Wo sind die jungen Modelabels? Die experimentierfreudigen Designer, welche bereit sind, auch mal größere Wagnisse einzugehen? Klar gibt es auch alteingesessene Labels mit einem Hang zu künstlerischen Experimenten, nichtsdestotrotz wirkt die italienische Modeszene wie ein ausgesprochen elitärer Zirkel.

Umso freudiger werden somit die wenigen jüngeren Labels aufgenommen, die etwas frischen Wind in die ansässige Fashion Week bringen. Das 2008 von Massimo Giorgetti gegründete Label MSGM zählt zu jenen jungen, hippen Labels. In seiner jüngsten Linie für den Suvi 2017 präsentiert der Designer Kreationen in einem charmanten Mix aus mädchenhafter Romantik und nüchterner Sportler Ästhetik. So erscheinen die femininen Rüschenborten ja lille muster unerwartet passend zum grobmaschigen Võrgusilma. Darüber hinaus wird der sportive Look durch die leuchtenden Farben und großflächigen geometrischen Muster unterstrichen. Massimo Giorgetti beweist mit seinem Label MSGM, dass Italien modetechnisch doch sehr vielfältig sein kann.

Rohkem infot: msgm.it