It’s Jane. Jane Bond.

Hollywood sucht einen geeigneten Nachfolger für Daniel Craig, einem der wohl beliebtesten Bond-Besetzungen der Filmgeschichte. Warum? Er war kantig, er demonstrierte eine emotionale Tiefe und vor allem schaffte es Daniel Craig, die durchaus düstere und kaltherzige Seite des 007-Agenten in einer beeindruckenden Manier darzustellen.

Damit verkörperte der britische Schauspieler einen ganz neuen Typus von Bond und befriedigte die Sehnsucht der Fans nach einem innovativen, erfrischenden Konzept.

Etwas Neues und Innovatives – wäre da ein weiblicher Bond nicht das Beste, was Hollywood momentan passieren könnte?

Als die schöne Schauspielerin Gillian Anderson, vielen besser bekannt als Agent Scully pärit Fail X, ein Foto auf Twitter hochlud, auf dem ihre Büste per Photoshop ins Innere eines Pistolenlaufs eingefügt wurde – ein Motiv, das sehr charakteristisch für die James Bond Filme ist – brachte sie das Social Media in Aufruhr und entfachte bei vielen die Hoffnung auf einen weiblichen James Bond.

Und tatsächlich könnte man sich Gillian Anderson als einen weiblichen 007 Agenten durchaus vorstellen. Allerdings, ganz zur Trauer vieler Filmfanatiker, handelte es sich bei der Fotomontage nur um ein Werk eines kreativen Fans, was Gillian Anderson bestätigte.

Der nächste 007 wird höchstwahrscheinlich wieder ein Mann sein, so sehen es die meisten Experten. Auch ehemaliger James-Bond- Darsteller Pierce Brosnan ist davon überzeugt. Er geht sogar einen Schritt weiter und sagt, dass Daniel Craigs Nachfolger erneut weiß sein soll. Dabei haben sich viele erhofft, dass vielleicht der hochgelobte britische Schauspieler Idris Elba in die Agentenrolle schlüpfen würde.

Wie enttäuschend. Ich hätte jedoch auch nichts dagegen, wenn Tom Hardy oder Michael Fassbender im nächsten Bond Film das Böse bekämpfen… Die nötige Portion Eye Candy gäbe es dann auf jeden Fall.

Hier noch einmal ihr Original Tweet:

Rohkem infot: www.007.com