Als Nichte des Komponisten Michael Legrand war für die junge Victoria eine Musikkarriere schon vorprogrammiert. 2005 schloss sie sich mit dem Gitaristen Alex Scally zusammen und gründete die Band Beach House. Zunächst sorgten die zwei ohne Label nur im Internet für Aufmerksamkeit. Nachdem sie von Carpark unter Vertrag genommen wurden, nahmen sie ein erstes Album auf (welches ebenfalls Beach House hieß). Der Erfolg ließ noch auf sich warten und erst das zweite Album, Devotion, welches zwei Jahre später erschien konnte sich behaupten. Mit einem Wechsel des Labels und der Veröffentlichung eines weiteren Albums 2010 gelang ihnen der endgültige Durchbruch.

Die Musik von Beach House ist am besten mit dem Adjektiv „verträumt“ zu beschreiben. Die Musik ist zart und sensibel, die Gesangstimme jedoch erinnert an „Psychodelische Musik“ der 70er und 80er Jahre, ohne die Grundstimmung der Musik jedoch zu stören. Wenn ihr euch noch einen Soundtrack für den Frühling zusammenstellt, sollte Beach House darin vorkommen.

Band: Beach House
Gesang: Victoria Legrand
Gitarre: Alex Scally

Kujutise ja teabe allikas: https://www.facebook.com/beachhouse