Bildquelle:: https://unsplash.com/photos/jJnZg7vBfMs

NFT steht für Non Fungible Token und bedeutet übersetzt soviel wie “nicht ersetzbare Merkmale”. NFTs werden dazu verwendet, um zum Beispiel digitale Kunstwerke zu kennzeichnen und sie dadurch einzigartig und nicht replizierbar zu machen. Dahinter verbirgt sich die Technologie der Blockchain, die auch bei den beliebten Kryptowährungen, wie zum Beispiel dem Bitcoin, zum Einsatz kommt.

Kryptowährungen steigen in der Beliebtheit immer mehr und viel Menschen nutzen diese Beliebtheit, um ihr Geld in Kryptos zu investieren. Im Internet finden sich sehr viele Broker, die ihre Dienste anbieten und ihren Kunden das Kaufen von Kryptos vereinfachen wollen. Im Netz lässt sich demnach auch herausfinden, welcher Broker als bester Online Broker gilt und wo Sie dadurch die meisten Vorteile genießen können.

Die Technologie, die dafür sorgt, dass die Kryptos auch sicher sind heißt Blockchain und sie steckt auch hinter den neuen NFTs. Mit der Zeit wurden immer mehr Bereiche gefunden, die die Technologie der Blockchain nutzen können und so kam es auch, dass nun der Immobilienmarkt die NFTs für sich entdeckt hat. Wie genau die Immobilienbranche die Blockchain und somit die NFTs nutzt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum gerade NFT?

NFTs sind ideal, um Informationen zu speichern und diese bei Bedarf abzurufen. Dabei werden sogenannte Smart Contracts verwendet, um die Informationen abzuspeichern. Sie sind zudem einzigartig und es ist nicht möglich diese dann durch andere zu ersetzen. Dabei wird einem NFT immer ein Token zugeordnet, der den Wert dahinter repräsentiert.

Somit ist es möglich mit der Blockchain einen Wert eines bestimmten Eigentums hinzuzufügen. Der Wert kann sich im Nachhinein dann auch nicht mehr ändern, was zum Beispiel bei den Bitcoins ganz anders ist, denn Bitcoin ist ein Token, der seinen Wert ständig ändert, je nachdem wie der Kurs gerade steht und was der Besitzer quasi als Gegenleistung dafür bekommt.

Das Neue an den NFTs ist, dass nun Eigentum, das nur digital vorhanden ist, einen Wert zugeordnet bekommt, der nicht austauschbar ist. Aber auch für physisches Eigentum kann diese Technologie genutzt werden. Der Vorteil besteht dann in der Blockchain, in der der Besitzer sowie der Wert festgeschrieben sind. Wenn sich der Besitzer ändert, dann müssen verschiedene Knoten im Bitcoin. Netzwerk dies zuerst bestätigen. Dabei gibt es eine Mindestsumme an Bestätigungen, die normalerweise bei Transaktionen von Bitcoins sechs an der Zahl sind.

Wie genau funktionieren NFTs eigentlich?

Auf dem Kunstmarkt gab es in den letzten Jahren eine echte Zäsur, an der die NFTs beteiligt waren und sind, denn sie ermöglichen es Kunstwerken, die nur digitale bestehen, mit einem Wert zu versehen und sie auf diese Weis einzigartig zu machen. Die virtuelle Kunst konnte zuvor nicht verkauft oder versteigert werden, weil sie ganz einfach repliziert werden konnte und sich jeder eine Kopie eines gewissen Kunstwerks hätte erstellen können. Mit der Hilfe der NFTs ist dies nicht mehr möglich und dies hat enorme Auswirkungen auf den Kunstmarkt. Es wird geschätzt, dass bereits ein Viertel der Summe, die pro Jahr auf der ganzen Welt für Kunstwerke ausgegeben wird, für digitale Kunst, die durch NFT geschützt ist, ausgegeben wurde.

Mittle NFT wird ein Kunstwerk nach seinem Verkauf einem einzigen Besitzer zugeordnet und dieser steht dann festgeschrieben in der Blockchain, die sich dahinter befindet. Wenn der Besitzer dann sein Kunstwerk weiterverkaufen möchte, dann wird auch der nächste Besitzer in der Blockchain verewigt und diese Daten können anschließend nie wieder gelöscht werden.

Durch die dezentrale Speicherung dieser Daten wird auch eine Fälschung oder eine nachträgliche Veränderung durch Dritte komplett verhindert. Dies hat den großen Vorteil, dass so auch digitale Kunst bestens geschützt werden kann.

NFTs auf dem Immobilienmarkt

NFTs erobern momentan die ganze Welt und es werden immer mehr Bereiche gefunden, in denen die NFTs eine Anwendung finden. Jetzt wurde auch der Immobilienmarkt von der neuen Technologie erobert oder ist gerade dabei erobert zu werden. In den USA wurden bereits die ersten Häuser und Wohnung als NFTs verkauft und diese Entwicklung scheint auch weiterzugehen. Der Grund dafür liegt in der neuen Technologie selbst, denn sie ermöglicht es einem physischen oder digitalen Eigentum einen Wert   sowie einen Besitzer.

In der Fachwelt wird dies als Tokenisierung bezeichnet, denn ein Eigentum wird in einen Token umgewandelt, der Informationen über den Besitzer speichert. Dabei entsteht ein großer Vorteil für Investoren, denn diese können nun einen kleinen Anteil an einer Immobilie kaufen und werden dann im NFT erfasst. Dadurch wird es auch den kleineren Anlegern ermöglicht, sich auf dem Immobilienmarkt einzukaufen und von den dortigen Gewinnen zu profitieren.

Die digitalen Immobilien

Eine Besonderheit der NFTs in Bezug auf Immobilien ist die, dass auch nicht in der Wirklichkeit vorhandene Grundstücke verkauft und gekauft werden. Bei vielen Multiplayer-Spielen können die Spieler virtuelle Grundstücke, Häuser und Wohnungen kaufen, die es ausschließlich innerhalb des Spiels gibt und die auch keinen Wert in der realen Welt haben.

Mit den NFTs wird auch hier der Besitzer festgeschrieben und besitzt somit das virtuelle Haus für immer. Wie in anderen Spielen auch kommt hier die Blockchain zum Einsatz, um den Besitzer festzulegen und diesen auch zu bestätigen. Der Vorteil besteht im komplett sicheren Design der Blockchain, denn durch die dezentrale Speicherung aller Daten, die dort liegen, ist es eigentlich unmöglich Daten oder Güter zu stehlen.

Aber auch Hacker haben es sehr schwer, wenn sie versuchen einen anderen Besitzer in die Blockchain eintragen zu lassen, da eine Änderung immer gleich von mehreren Knoten im Netzwerk bestätigt werden müssen. Geschieht dies nicht, dann handelt es sich um einen falschen Block in der Kette und dieser wird dann nicht gespeichert.

Es mag dabei die Frage aufkommen, warum  jemand eine virtuelle Immobilie kaufen sollte, doch die Antwort gab es erst vor kurzem aus den USA. Ein Spieler eines Multiplayer-Spiels hatte dort nämlich sein virtuelles Grundstück für ungefähr 900.00 US-Dollar an einen anderen Spieler verkauft.

Dadurch entstand ein wahrer Hype am Immobilienmarkt, wodurch es auch zu den ersten Käufen mittels NFTs von reale existierenden Immobilen kam. In der Zukunft werden die NFTs noch viel mehr Einsatzbereiche finden und Verkäufe und Käufe werden dann immer häufiger auf NFTs festgeschrieben werden, weil diese eine enorm hohe Sicherheit mit sich bringen.

Redakteure: RTT Redaktion