Mode ist alles andere als unpolitisch, bei den Accessoires, welche wir tragen, sind wir uns oft gar nicht bewusst, was sie für eine Aussage verkörpern oder ob sie eine größere Bedeutung haben.

So stammt zum Beispiel das aktuelle Trendteil Halsband oder auch Choker genannt aus der BDSM Szene, wo es mit einem Ring versehen wird und der dominante Part des Paares den devoten Part an die Leine nimmt. Andere Ursprünge lassen sich im dem 19. Jahrhundert finden, wo in Salzburg aufgrund von häufig auftretender Schilddrüsen OPs das Band zum Verdecken der Narben genutzt wurde.  Geht man weiter in die Vergangenheit kann man sogar Parallelen aus der Rokoko Epoche erkennen, hier wurde zum eckigen oder runden Ausschnitt ein Samtband mit Medaillon oder eine eng anliegende Perlenkette getragen. Es ist ganz klar, dieser Trend ist keineswegs eine Innovation. Also aufgepasst, welche Bedeutung die nächsten Trends mit sich bringen.

Man kann nämlich auch leicht dabei ins Fettnäpfchen treten. Beispielsweise wird es nicht gern von der amerikanisch-indigenen Bevölkerung gesehen, wenn echter indianischer Kopfschmuck als reine Dekoration auf Festivals getragen wird, ohne eine Verbindung mit dieser Kultur zu haben. Das ist auch sehr verständlich.