Als ich mir damals in jungen Jahren zum ersten Mal ein paar trashige Kung-Fu Streifen auf VHS angesehen habe, war ich vor allem sehr sehr verwirrt und doch auch sehr sehr begeistert. Die Filme waren so anders, so komplett verschiedenen von denen, die ich bisher gesehen hatte. Der Storyaufbau, der Plot, die Effekte, einfach alles war anders. Heute weiß ich, dass Film auf Theater beruht und dass Theater in Ostasien nun mal anders war als in Westeuropa, aber mein Flirt mit fern-östlichen Filmen ist dennoch nicht abgerissen, hier meine Top 5.

A Chinese Ghoststory

Ganz übler Trash aus den 80er Jahren. Im mittelalterlichen China gehen böse Geister, Dämonen und Monster umher, eine Gruppe von Abenteurern ist es auferlegt, diese zu vernichten. Klingt doch schonmal stabil, oder? Trashige Kung-Fu und Schwertkampf-Elemente und Monster aus Pappmache runden den Streifen so richtig schön ab, nichts für schwache Nerven oder Leute, die zum Lachen in den Keller gehen.

Snowpiercer

Basierend auf dem französischen Comic Schneekreuzer ist der Siencefiction-Film das erste englische Machwerk des südkoreanischen Regisseurs Bong Jon-Hoo. In dem dystopischen Zukunftsfilm geht es um einen Zug, der nach der Vereisung der Welt das letzte Refugium der Menschheit darstellt. Doch geht es hier lange nicht gerecht zu, Arme leben eingepfercht in Güterwaggons, während die Oberschicht bunte Feste feiert….Doch eine Revolution steht an. Bis zum Ende spannend, eine ständig wechselnde Plotline hält den Zuschauer in Atem.

Kung Fu Hustle

China in den 50er Jahren, kriminelle Banden haben ihre Macht in den Städten ausgebaut und nur in Elendssiedlungen ist man noch sicher vor ihnen, aber auch das soll sich ändern. Ein kleiner Slum im Nirgendwo muss sich nun gegen die berüchtigte Axtbande behaupten. Klassischer Kung-Fu mit Film Noir Elementen gekreuzt, ein moderner Klassiker, der von jedem gesehen werden sollte!

Memories of Matsuko

Stell Dir vor, Du fällst in einen Topf voller Acid und starrst 72h in einen Raum sich ständig wechselnder Farben, dazu hörst Du kitschigen J-Pop und futterst einen Eimer Süßigkeiten unbekannter Herkunft. Ungefähr so würde ich das Film-Erlebnis beschreiben, welches ich mit diesem Prachtstück hatte….Es ist wirklich kaum in Worte zu fassen, wie sehr mich dieser Film verstört, unterhalten und neugierig auf eine ferne Kultur gemacht hat. Die Handlung: Ein Neffe findet das Erbe seiner verstoßenen Tante und ergründet ihre traurige Lebensgeschichte, immer wieder dazu, Gesangseinlagen zum Mitsingen!!!

Old Boy

Ein Mann wird scheinbar ohne Grund für 15 Jahre in ein Zimmer gesperrt, kein Kontakt zur Außenwelt oder Mitmenschen, dann kommt er frei und muss herausfinden, warum ihm das angetan wurde. Ein unglaublicher Thriller, der das Gefühl Rache so geschickt verkörpert wie kaum ein zweiter. Komplex, handlungsreich und spannungsgeladen. Bitte schaut euch nicht das US-Remake aus dem Jahre 2013 an, sondern das Original von 2003!