Farbige Hochzeitskleider haben immer größeren Einfluss in der Welt der Brautmode. Schon länger geht die Tendenz weg von dem traditionellen, strahlenden Weiß, welches als unschuldig und jungfräulich gilt. Die ersten, schüchternen Versuche der Farbgebung sind der Grund für den aktuellen Creme-Trend. Eierschale, Beige und unterschiedliche Weiß-Abstufungen haben das klassische Weiß schon länger vor dem Altar abgelöst. Jetzt werden die Bräute, aber auch die Designer mutiger und bekennen Farbe.

Vor allem sanfte Nuancen sind es, in denen das Hochzeitskleid erstrahlt. Dazu gehören Rosé-Töne und helle Blautöne, beispielsweise Puderblau. Oft wird das Weiß des Brautkleides auch nur an bestimmten Stellen mit diesen Farbtönen gekoppelt. Durch einen rosa Seidengürtel oder eine sanftblaue Schleife werden aufregende Details erschaffen.

Doch der Trend zur Farbe geht noch weiter! Mittlerweile ist bei der Hochzeit so gut wie alles erlaubt. Vor allem Fans eines extravaganten Kleidungsstils stehen auf Brautmode in Schwarz oder Bordeaux. Diese dunklen Nuancen verleihen dem großen Auftritt einen dramatischen Effekt. Gold und Kupfer sind da schon etwas gedämpfter und geben dem Brautkleid einen royalen Touch.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, welche Farbe zu euch passt, dann probiert euch durch die bunte Welt der Kleider. Mit ein bisschen Glück findet ihr euer farbiges Traumkleid und zeigt damit vor dem Altar Individualität. Zusätzlich kann der Bräutigam beispielsweise die Farbe seiner Krawatte auf die des Kleides abstimmen.

Weitere Info: www.pronovias.de, www.lasposa.info