Ach ja, der kleine Justin Bieber, wie groß er doch geworden ist. Jetzt raucht, trinkt, kifft und bumst er wie ein großer und prollt dazu wie der billigste White Trash. Betrunken mit dem Auto fahren und dafür vors Gericht zu kommen, ist ja inzwischen etwas, was jeder „Rock-Star“ mal gemacht haben muss…nicht war Justin? Dass viele US-Bürger den kleinen Rotzlöffel ordentlich satt haben, sollte kein Wunder sein; eine Petition für die Abschiebung zurück nach Kanada und ein Einreiseverbot wurden erlassen und fanden großen Zuspruch. Doch noch einen Schritt weiter geht einer von Amerikas Rechtsextremen. Auf einer Internetseite wird dazu aufgerufen, Bieber öffentlich zu hängen. Ich zitiere eine von Amerikas Blitzbirnen und ganz großen Leuchten, Andrew Anglin:

„Der entartete Negro-verehrende Justin Bieber, der dreckige und homosexuelle Werte vermittelt, muss sich nun dem Zorn des amerikanischen Volkes stellen, die genug haben, von seinem Schwuchteltum.“

[…]

„Er hätte jede Frau der Welt haben können, aber stattdessen entschied sich Bieber für eine Indianerfrau. Wahrscheinlich hatten hierbei seine jüdischen Puppenspieler ihre Finger im Spiel. Der schöne, junge, arische Mann, hätte unsere Rasse inspirieren können. Aber er hat sich dafür entschieden, ständig betrunken und high zu sein, Sexpartys zu veranstalten und mit Schwarzen herumzuhängen. Meiner Meinung nach sollte Justin Bieber öffentlich gehängt werden, um der Korruption unserer Jugend ein Ende zu bereiten – mitsamt dem Rest dieser degenerierten Stars, die einen schmutzigen Lebensstil zelebrieren.“

Oh ja, obwohl ich zugegeben den kleinen Bieber auch nicht mag, gleich hängen kommt mir ein wenig hart vor. Und wo gibt es denn braunäugige Arier lieber Herr Anglin? Die hatten blaue Augen…blau. Was soll denn nur der Herr Hitler von dir denken?

Was der kleine Justin, der jetzt bestimmt ganz schnell aus dem Kinderparadies abgeholt werden möchte, dazu sagt, ist mir leider nicht bekannt.

Bildquelle: http://www.justinbiebermusic.com/