Von wegen Urlaub für arme Ossis, auch immer mehr Wessis verzichten in der schönsten Zeit des Jahres auf subtropische Länder, denn auch Deutschland hat eine Menge Möglichkeiten, um richtig viel Fun zu haben. Im Elbsandsteingebirge kann man eine Landschaft erkunden, wie zur Zeit der Kreuzzüge, mit kleinen Höhlen, bei denen es einen nicht mal wundern würde, wenn einem die sieben Zwerge über den Weg laufen.

In der Region von Ferropolis im Gremminer See gibt es für 4 Euro Eintritt mehr zusehen, als in manchen Filmstudios oder am Set von „Mad Max“. Neben schäbigen und verrosteten Baggern wird hier beim „Melt! Festival“ ein Mal im Jahr in der Atmosphäre eines Endzeitfilms gefeiert.

In der Hauptstadt Berlin, wo sich Kapitalismus und Kommunismus eins die Hand gaben, ticken die Uhren nun anders und es ist für jeden etwas dabei, egal ob man sich im Künstlerhotel http://www.luise-berlin.com entspannt oder die Glaskuppel vom Bundestag erklimmt um Schwarz, Rot, Gold bei der Arbeit zu sehen. Von Kulturgeschichte, bis zum Trabbi ist Berlin auch ohne Mauer ein beliebtes Ziel für einen Anschlag gegen langweilige Ferien.

 

Bildquellehttp://blog.trivago.de/2011/07/29/die-top-10-der-strandhotels-in-deutschl&Informationsquelle, Rechteinhaber, mehr lesen=>
http://www.bild.de/reise/deutschland/urlaub/bild-reporter-im-reisefieber-hier-in-deutschland-ist-es-richtig-schoen-32652042.bild.html

 

TraumSchland©trivago