Jeremy Scott bereichert die Modewelt mit seinen ausgefallenen Designs ungemein. Sein Stil so einzigartig, dass man einen seiner Entwurf ohne Probleme als solchen erkennen kann. Neben seiner eigenen Linie führt er auch das italienische Modehaus Moschino an, wo er seiner Fantasie ungehindert freien Lauf lassen kann. Seit der Gründung 1983 steht das Label für seinen unverkennbaren Mix aus typisch italienischer Klassik, welche gekonnt mit ironischen Tendenzen gepaart werden. Kaum ein anderes Label schafft es so mühelos charmanten Witz zu verkörpern ohne seine elegante Note zu verlieren.

Die brandneue Linie verkörpert den Stil von Moschino bis ins kleinste Detail. Flüchtig betrachtet wirken die Kreationen zunächst wie rein klassische Designs, welche mit verspielten Details und reichlich Goldschmuck verziert werden. Schon bald wird jedoch klar, dass etwas nicht ganz stimmt. Die Kreationen stellen mithilfe raffinierter Schnitt- und Drucktechnik zweidimensionale Puppenkleider dar, wie man sie noch aus alten Zeiten von Papierpuppen kennt. Diese optische Illusion passt mit ihrer selbstironischen und verspielten Art genau in das Moschino Schema rein. Sie erinnert uns erneut daran die Mode nicht immer zu ernst zu nehmen, sondern einfach Spaß mit ihr zu haben.

Rohkem infot: www.moschino.com