U so nome uriginale hè "Tianguis del Chopo", genannt wird er aber nur „el Chopo“. Jeden Samstag machen sich die verschiedensten Arten von Leuten auf den Weg dorthin. Es ist ein außergewöhnlicher Markt. Gegründet wurde er Ende der 80 Jahre, es ist in der Nähe der City gelegen, in Buenavista, genauer gesagt im „Barrio de la Colonia Guerrero“. Man kommt mit der roten Buslinie Nr. 4, nicht zu verfehlen. Ursprünglich war es ein Platz wo sich die Hippies trafen um Objekte von Ende der 60 Jahre untereinander zu tauschen. Beim Anfang des Marktes fallen schon die Grafities auf den Wänden auf, und am Ende befinden sich Musikgruppen aus der Umgebung um dort zu spielen, mit der Hoffnung mal entdeckt zu werden. Der Markt ist unterteilt von der nördlichen Seite die Anarcho/ Punk Ecke dann folgen Goth, Metallic usw… Der Markt hat eine ganz klare Perspektive geschaffen, Anarchist oder Radikale. In diesem ausgefallenen Markt findet man die skurrilsten Dinge die man sich vorstellen kann, von ausgefallenen Boots bis hin zu Voodoo Puppen, wie auf den Fotos schon zu sehen ist, hier findet man einfach alles was einer in dieser Richtung sucht, all das erhält man hier. Auf der Straße kann man sich tätowieren lassen oder sich mit Henna bemalen lassen. Essen und Trinken gibt es auch on Maß hier allerdings gibt es Sachen worauf man aufpassen muss, wie die kleinen Saft K ostproben die man auf den ganzen Markt angeboten bekommt, ich empfehle sie nicht zu probieren, den laut Einheimische könnte dort alles Mögliche drin sein. Wenn der Marktrundgang zu Ende ist, sammeln sich alle für gewöhnlich im Lokal „El Español“, eine Straße weiter nur entfernt und genau daneben befindet sich ein Essensstand, welcher die Leute dort seit mehr als 25 Jahren mit deren Tacos und Enchiladas versorgt.