Jacke • Heidi Beck   |  Rock • Boutique Uhalndstrasse    |   Top • JOOP!  |  Schuhe • Vagabond   |  Clutch •Catharina Gerekos

Wir trafen die Modedesignerin Heidi Beck in unserem Showroom für ein kurzes Interview. Um sie kennenzulernen und einen Einblick in ihre Welt zu erhaschen, hatten wir die üblichen Fragen eines typischen Interviews vorbereitet, die ihre Identität, Motivation und dergleichen hinterfragen, in der Erwartung, auch das Übliche und Typische herauszufinden. Als wir jedoch anfingen, Heidi diese Fragen zu stellen, war uns schnell klar, dass es sich bei Heidi eine ganz besondere Persönlichkeit handelte. Gebannt von ihren Geschichten, entschieden wir uns, unsere strukturierten Fragen beiseite zu legen und uns ganz einer tiefen, aus dem Herzen kommenden Konversation mit Heidi Beck hinzugeben.

Sie hält sich nicht unbedingt an die in der Modewelt geltenden Gebote wie der konventionellen Veröffentlichung von zwei Kollektionen im Jahr. Sie spaltet ihre Mode nicht in Sommer und Herbst und erst recht kann sie wohl kurzlebigen Trends nicht sehr viel abgewinnen. Nein, stattdessen betrachtet sie das Designen von Mode als einen Prozess, der nicht an Zeit und Saison gebunden sein sollte. Es kann Stunden oder Monate dauern, um ein neues Modell zu kreieren. Aus diesem Grund sind ihre Designs keineswegs von kurzer Lebensdauer. Versehen mit einer außerordentlichen Qualität, aus liebevoller Handarbeit resultierend, sind ihre Kreationen für die Ewigkeit geschaffen durch ihre zeitlose Eleganz und Noblesse.

Sie ist eine Designerin, die sich bewusst Zeit nimmt für ihre Werke. Ihr ist es wichtig, angetrieben von Perfektionismus, ihre Vision und ihren individuellen Stil umzusetzen, um auch die Trägerin dazu zu inspirieren, selbst kreativ zu sein. Ihre atemberaubenden Roben sprechen nämlich laut ihren Vorstellungen besonders selbstbewusste, starke Frauen an, die sich keineswegs davor genieren, ihre natürliche Schönheit für besondere Anlässe und auch für den Alltag auf dramatische Weise zu inszenieren.

Nach ihrem Modedesignstudium zog die begnadete Designerin nach Paris, um ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu vertiefen. Für ein weiteres Jahr entschied sie sich nämlich, an der École Guerre-Lavigne zu studieren. Heidi Beck berichtete uns, in Erinnerungen schwelgend und schwärmend, von ihrer Zeit in dieser pulsierenden Stadt fern von ihrer Heimat in Deutschland. In der Tat war es nicht leicht, in Paris zu leben. Nichtsdestotrotz schaffte es die junge Heidi Beck mit ihrer strahlenden Persönlichkeit sich in die Künstlerszene einzugliedern. Dieses aufregende Kapitel ihres Lebens führte sie in die wunderschöne Stadt Vallauris an der französischen Côte d’Azure fort, an der sie wohl eine der schönsten Zeiten ihres Lebens verbracht hatte.

Im Laufe unseres innigen, herzlichen Gespräches ließ uns das Gefühl nicht los, dass ein Teil von Heidi noch in Frankreich verweilt, was sich wohl in den unglaublich aufwendigen und edlen Roben widerspiegelt, die äußerst kostbar erscheinen. Ein Hauch Nostalgie und Romantik schwingt wohl immer mit, wenn man sich die bodenlangen, funkelnden, mit Pailletten verzierten Kleider betrachtet, die uns Heidi Beck mitgebracht hat.

Diese gewisse elegante Romantik wurde sicherlich auch in das Jäckchen miteingewoben, das im cremigen Orangeton und mit aufgenähten Blüten unser zartes Model Lucie in unserem Editorial wie eine Diva der 60er und 70er erscheinen lässt.

Geküsst von den warmen Strahlen der Mittagssonne, versetzt uns Lucies delikater Anblick an die Stränder der Côte d’Azure, die wir uns auch während unseres Gespräches mit Heidi Beck bildlich vorstellen konnten.

-Mai 

____________________________

LOOKBOOK

            

____________________________

Photo  Ruben Jacob Fees 

Truccu & Capelli  Anna Luft

Styling  Catharina Gerekos

Mudellu • Lucie da l'agenza SEMI